Elmsteiner Tal +++

Rund 180 Kilometer, die es in jeder Hinsicht in sich haben: Kurven, Kurven, Kurven, die uns auf zumeist engen Straßen und Sträßchen in einem stetigen Wechsel von Auf und Ab die Freuden des Motorradfahrens bescheren.

 

 

Routenverlauf:

Auch bei dieser Tour werden die Motorräder auf dem schmalen Forststräßchen behutsam warmgefahren, das vom Landgasthof Luitpoldsturm gen Norden zur L496 führt. Bei derselben nach etwa 9 km angekommen, biegen wir rechts ab, Richtung Johanniskreuz.

Nach 3 kurvenreichen Kilometern mündet die L496 in die B48. Wir halten uns rechts, Richtung Bad Bergzabern, biegen aber nach 1,5 km schon wieder links ab, Richtung Iggelbach, welches wir auf einer schmalen, kurvenreichen und zuletzt talwärts führenden Straße nach ca. 6 km erreichen.

In Iggelbach halten wir uns rechts und fahren weiter in einem idyllischen Tälchen hinab, das bei Helmbach ins Elmsteiner Tal mündet. Sowohl dort als auch nach kaum 2 Kilometern Elmsteiner Tal-Fahrt biegen wir rechts ab. Wir befinden uns nun auf der engen und kurvenreichen "Totenkopfstraße".

Nach gut 8 Kilometern, in deren Verlauf u.a. drei Serpentinen zu bewältigen sind, biegen wir links ab, Richtung Maikammer (Kalmitstraße). Am Scheitelpunkt der Kalmitstraße, den wir nach rund 2 km erreichen, besteht die Möglichkeit, nach rechts Richtung Kalmitgipfel abzubiegen. Vom dortigen Parkplatz erreicht man den Gipfel (und das Kalmithaus) zu Fuß nach etwa 10 Minuten. Für diese "Strapaze" wird man bei schönem Wetter mit einer fantastischen  Aussicht auf die Rheinebene

belohnt.

Anschließend fahren wir steil und reichlich Kurven nehmend hinunter nach Maikammer. Von da geht's die Haardt entlang nach Neustadt an der Weinstraße. In Neustadt halten wir uns Richtung Kaiserslautern/Lambrecht, um kurz vor Lambrecht nach rechts ins Wachenheimer Tal abzubiegen. Auf der anfangs steil bergauf führenden, gut ausgebauten Straße wird es nach dem Scheitelpunkt merklich enger.

In Wachenheim biegen wir an einer Ampel links ab. Fortan befinden wir uns auf der Deutschen Weinstraße, die uns nach und durch das Kurstädtchen Bad Dürkheim leiten wird. Etwa 2,5 km hinter Bad Dürkheim treffen wir auf Leistadt. In dem dortigen Kreisel entscheiden wir uns für die scharf nach links führende 3. Ausfahrt.

Anschließend fahren wir hoch hinaus zu einem weiteren Highlight: Dem bisweilen äußerst schmalen und stark gewundenen Sträßchen, auf dem wir jenseits des Scheitelpunktes einen Ort namens Höningen erreichen werden. In Höningen halten wir uns rechts, fahren gute 8 km und biegen dann scharf links nach Neuleiningen ab. Die dortige Burg und der Ort selbst sind durchaus eine Begehung wert.

Von Neuleiningen geht's über Hettenleidelheim und Ramsen nach Enkenbach-Alsenborn. In der Ortsmitte biegen wir links ab, Richtung Hochspeyer. Kurz vor Hochspeyer halten wir uns wiederum links, Richtung Lambrecht/Neustadt. Anschließend fahren wir zunächst auf der B37 nach Frankenstein und von da an auf der B39 nach Frankeneck.

In Frankeneck wartet auf uns der krönende Abschluss dieser Motorradtour - das Elmsteiner Tal. Dort biegen wir nämlich rechts ab und fahren anschließend durch das ganze in vielerlei Hinsicht reizvolle Tal, bis hinauf nach Johanniskreuz.  In Johanniskreuz halten wir uns links, Richtung Bad Bergzabern.  Nach etwa 3 km verlassen wir die B48, indem wir geradeaus fahren, Richtung Leimen. Es folgen 4 weitere kurvenreiche Kilometer bis zur linken Abzweigung nach Hermersbergerhof und zum Landgasthof Luitpoldsturm.

 

Hinweise:

  • Das Elmsteiner Tal ist in der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober jeden Jahres an Wochenenden und Feiertagen für Motorräder gesperrt, ausgenommen Anwohner. Deshalb kann diese Tour im Sommerhalbjahr so  nur montags bis freitags, ausgenommen Feiertage, gefahren werden.
  • Auf dieser Strecke ist stets mit Wildwechsel zu rechnen. Deshalb und wegen der überwiegend schmalen, kurvenreichen und entsprechend unübersichtlichen Straßenverläufe wird eine angepasste Fahrweise empfohlen.

Hier geht's zum Download der GPX-Datei